Zwischen Chaos und Phantasie

  Startseite
    In Medias Res
    Nonsense
    Banaler Schrott
    Musik
  Über...
  Archiv
  Wunschtraum
  Tonkunst
  Materialismus
  Literatur
  Neuigkeiten
  Impressum und Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Die Wirklichkeit blinzelte. 55%

https://myblog.de/charlies

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mord und Totschlag

Mein Leben modert vor sich hin, meine Motivation schwindet, ich fühle mich schwer, träge und schlichtweg unwohl.
Ich hasse es, mir so bewusst darüber zu sein, aber gleichzeitig so ohnmächtig. Ich weiss, dass ich mir - sollte dieser Gemütszustand anhalten - mein Zeugnis und somit mein Abi und mein Leben versauen werde. Und das tut mir leid, und das finde ich schade, aber ich fühle mich unfähig dagegen anzugehen.
Ich bin unausgeglichen und leicht reizbar. Damit mache ich mir meine Freunde auch fremd, aber sie können mir ja nicht helfen.
Hinzu kommt ein Verschwimmen des Sinns, die Frage nach Leben und Perspektive.

Ich weiss wirklich nicht, was ich machen soll. Mein Gefühl sagt mir, dass ich mich ins Bett legen, fressen und schlafen soll. Und nichts davon ist richtig, nichts davon will ich. Eigentlich. Ich will doch leben, will Tag um Tag, Stunde um Stunde nutzen. Und wie?
Überwindung, na super. Und wie?

Es ist ein wenig zum Verzweifeln. Und ich fühle mich so unnötig zurückversetzt. Habe ich denn gar nichts gelernt?

Diese Dekadenz und Trägheit, die es nicht erwarten kann Besitz zu ergreifen. Es ist traurig. Wirklich.

Zu faul zu allem, und keine Musik.

Nervend wehleidigst.
Charles
28.4.08 21:03
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alex (28.4.08 22:10)
Kann ein Sinn verschwimmen, wenn er doch stets neu erfunden werden kann?

Was definiert, wie du "Stunde um Stunde nutzt" ? Was ist Nutzen, was definiert was sinnvoll ist und was nicht? Muss man denn tanzen, nur weil das von einem erwartet wird? Selbst wenn man so 'lebensmüde' im wortwörtlichen Sinne ist und lieber schlafen will?
Denkst du denn immernoch, dass das was man tut einem Menschen einen Wert verleiht? Dass man sich darüber auszeichnen müsste?

Wer fühlt sich nicht manchmal verloren?
Man geht oft Kreise im Leben - wichtig ist, dass man an wichtigen Punkten geradeaus geht und nicht in einer falschen Bahn hängen bleibt.

Überwindung erfordert Diziplin, Diziplin erfordert Struktur und Planung - sieh es als Denkanstoss - das letztendliche "wie?" muss wahrscheinlich jeder für sich selbst finden, bzw. es kommt auf das "was?" an ... also: Was willst du ändern? Was macht dich konkret unzufrieden? Du kennst die psychologischen Standard-Fragen besser als ich ....

Du weisst, was du verlieren kannst - wenn dir das nicht hilft, die Trägheit zu überwinden, sollte man dann nicht die Motivationen hinterfragen? Und zur Dekadenz - ist sie denn im Glanze der eigenen Herrlichkeit so unangebracht?

Wieso keine Musik?

Und wenn nervst du denn?

Grüße von Alex ? ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung