Zwischen Chaos und Phantasie

  Startseite
    In Medias Res
    Nonsense
    Banaler Schrott
    Musik
  Über...
  Archiv
  Wunschtraum
  Tonkunst
  Materialismus
  Literatur
  Neuigkeiten
  Impressum und Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Die Wirklichkeit blinzelte. 55%

http://myblog.de/charlies

Gratis bloggen bei
myblog.de





Musik

Liste der momentanen Lieblingskünstler

Charts ist ein ekliges Wort, ebenso wie neudeutsch. Und ebenso ein sehr schönes.

1. The Dresden Dolls
2. Disturbed
3. Siddharta
4. Children of Bodom
5. Rammstein
6. Diary of Dreams
7. Apocalyptica
8. Terminal Choice
9. Goethes Erben

Mehr will ich im Moment auch fast nicht. Guarded ist so ein wunderbares Lied.

Und: Kaschte ist ein Arschloch. Mehr demnächst unter Musik - Misankaschtie.

Musi(kali)sche Grüße
- auch an Alex.
1.6.07 21:07


Werbung


The Dresden Dolls

Klar, gehört hatten ich von der Band schon. Sicherlich stand in irgendeinem Orkus was von den beiden, doch recht schnell wurden sie von mir als eine Art Horror-Punk oder Death Rock abgestempelt. Nunja, vor Kurzem wurde ich auf die beiden aufmerksam gemacht:

An einem Abend, an dem es mir sehr beschissen ging, ging auch mein Internet flöten und ich saß in meinem Zimmer. Eine neue CD in der Tasche. Meinen ersten Eindruck schrieb ich nieder:

Eine neue musikalische Entdeckung
Ein Experiment, sprühend, glänzend, mitreißend. Krank, verspielt und wunderschön. The Dresden Dolls reißen mich mit. Anders als vieles Gehörte. Alleinig mit Schlagzeug und Piano; Musik vom Feinsten, mit einer wundervollen, verzaubernd interessanten Stimme.
Die Musik verwandelt mich ein wenig. Sie ist das, was ich momentan brauche. Ich will nichts düsteres, nichts elektronisches. Ich möchte dieses.
Aufgedreht, ja. Depressivierend, durchaus. Weena Morloch würde auch gehen, hat aber nicht dieses ästhetisch Bunte.
Ich fühle mich so ge...lt(?), ein wenig frei und doch in mir gefangen und dies so genial ignorierend; wahnsinnig und kindisch und dabei doch irgendwo noch langsam ... ich will Wein.


Ja, das Wort im letzten Satz konnte ich nicht mehr entziffern.

So irgendwie ging es mir, als ich zu guter Letzt in meinen eigenen 12 m² umhertanzte, wie .. ja, wie im Wahn. Halbnackt und mit Tränen, die ich umherstreute. Dann war ich fertig.

Charles

Music: The Dresden Dolls, Disturbed
Mood: recht gut, vielleicht gestresst
29.5.07 16:41


Hexenkessel

... oder warum sich Gastmusiker bei Live-Auftritten immer total lächerlich machen müssen.

Die Musik besaß ich vorher schon, doch ist eine Live-DVD doch immer ein weiteres Event, welches sich in den meisten Fällen zu sehen lohnt. So lieh ich mir von einer Freundin den Original-Hexenkessel. So richtig mit Henkel und so leicht meliert, mit teils rostigen Stellen. Sieht furchtbar cool aus.

Die 2003 veröffentlichte Live-DVD der deutschen Mittelalter-Folk Rock Band Schandmaul zeigt 72 Minuten Konzert vom Feinsten. Beginnend mit Trommelschlägen, bestimmt schon bald Birgit mit der Sackpfeife die Bühne, die schon bald mit ihrer klanglichen Schwester, der Drehleier, duettiert. Die Sturmnacht eröffnet einen Abend voll von ohrenbetäubenden und sanften Geräuschen, die schlussendlich eine Einheit finden, in Klassikern wie dem Teufelsweib und einem der letzten Liedern, den Herren der Winde. Im mittleren Bereich stößt ein ungewohntes Gesicht zu dem eingespielten Sextett: Das Letzte Einhorn oder auch Michael Robert Rhein der ebenfalls deutschen Band In Extremo. Mit Anzug und einem T-Shirt mit dem Kopf von Che Guevara tritt er auf die Bühne und gröhlt einige Minuten lang eine "EXTREMere" Version vom schönen Lied Willst du? ins Mikro, mit der Begrüngung, dass er sich einen Song aussuchen dürfen und habe praktischerweise den Kürzesten genommen. Toll. Eine Assoziation mit Thomas Rainers "FUCK YOUUUUU", mit dem er das Publikum bei einem Samsas Traum-Duett der Zärtlichkeit der Verdammten begrüßt, lässt nicht lange auf sich warten. -.-
Durch Sonnenstrahl wurde das Konzert mit einem musikalischen Höhepunkt beendigt und dem Zuschauer am heimischen PC bzw. Fernseher wurde gleich darauf Einblick in den Backstagebereich gewährt, womit sich der zweite Teil der DVD, die 66 Minuten Bonusmaterial, übergangslos anschließen. Unter anderem sieht man Proben, Bilder der Tour und des Tourbusses, Studio- und zahlreiche Backstageaufnahmen und, was ich ganz besonders toll finde, eine "Kleine Instrumentenkunde mit Anna und Birgit". In ebenjener wurden die eher mittelalterlichen und exotischen Lautmalerutensilien der Band vorgestellt. Angefangen mit Schalmei und Rauschpfeife beinhaltet die musikalische Rundreise Sackpfeifen und Tin sowie Low Whistles, und endet mit einem nahezu ausgestorbenen Instrument: Der Drehleier.

So verbrachte ich den gestrigen Abend halb vorm PC sitzend, sowie andererseits mit der Flöte in der Hand und am Mund durch mein Zimmer springend - singend und tanzend.
Eine DVD, die sich wirklich zu sehen lohnt und u.U. viel Spass bringt. Als nächstes wird wohl Nackt von Subway To Sally dran glauben müssen; jetzt, wo ich auch ein Programm habe, womit man Filme ordentlich abspielen kann. (;

Vielen Dank, für die eventuelle Aufmerksamkeit.
Charlie von Socks, die Sockige

Music: Mittelalter-Folk-Mix bestehend aus Schandmaul, Corvus Corax, Subway To Sally, In Extremo und Flogging Molly
Mood: Relativ gut, ein wenig hungrig und aufgeregt.
10.3.07 13:45


Der Epos des Gabriel

Nero bezeichnet die Lieder, die auf Die Liebe Gottes von Samsas Traum die eigentliche Handlung darstellen, gerne als Gabriel-Epos. Eine märchenhafte Black Metal Operette, so lautet der Untertitel dieses ersten Studio-Albums, recht passend.
Der Part des Gesangs setzt sich aus den "normalen" weiblichen und männlichen Stimmen der Protagonisten Samuel und Lilith, einer Mischung aus Geschrei und Gefauche der Himmels- bzw. Höllenwesen, gräßlichem bis manischem Lachen und der leicht monotonen Stimme Gottes zusammen. Untermalt werden diese, sich ins Wort fallenden und teils miteinander im Einklang Stimmenden, von Getöse, aufwallendem Klangkonstrukt, treibenden Melodien und militärem Marsch.
Klingt im ersten Moment eventuell befremdlich, joa .. aber geil ;D Ist neben der Tineoidea mein Lieblingsalbum, bei welchem mir Alex Kaschte auch noch am sympathischten erscheint und seine Ansichten, seine Gedanken stimmen teils sehr mit den meinen überein. Schlussendliche liebe ich das sprachliche Niveau, das dieser Platte zuteil wurde.



Samsas Traum Die Liebe Gottes - Eine märchenhafte Black Metal Operette

1.Elite - Vorspiel auf dem Theater
2.Der Prolog im Himmel - Widmung von mir höchstpersönlich an meine Zuhörer
3.Sterbende Liebe - Der Niedergang
4.Tragische Trauertränen - Der Kampf der Himmelswesen
5.Der Krieg im Himmel - Die Diktatoren der Revolution
6.Satanshimmel voller Geigen - Die Erscheinung des Luzifer
7.Flügel aus Wachs - Das Wesen des Erzengels
8.Der Einfall in den Himmel - Geisterstunde in Eden
9.Die Vernichtung des Gabriel - Triumph des Bösen?
10.Meine Augen sind die Sterne - Das Wesen des Lichtbringers

11.Aber die Liebe hört niemals auf - Der purpurnen Leidenschaft Spiel
12.Epilog auf Erden - Um meines Wandels Willen

(Lieder des Gabriel-Epos sind markiert)
25.2.07 13:36


Amoklauf?

Ich hasse alle Menschen,
Und ich hasste sie schon immer,
Weil sie häßlicher als häßlich sind
Und viel zu gerne lachen,
Weil sie aus den schönsten Dingen
Nichts als Fressen für die Säue machen,
Weil sie alles herzen, küssen,
Schmecken, einverleiben müssen!
Ich hasse alle Menschen
Und tagtäglich wird es schlimmer,
Weil sie, wie ich, dumm und töricht sind
Und mir die schlimmsten Ängste machen
Weil sie, Schimmelpilzen ähnlich,
Nur aus faulem Boden sprießen,
Weil sie mich zerütten,
Mich mit Glück und Asche überschütten!

Wenn ich mit mir alleine bin,
Dann muß ich ständig zittern,
Lebensfremd und unfähig
In jedem Schatten Terror wittern.
Wenn man mich aus dem Auge läßt,
Beginne ich zu tropfen,
Die ganze Welt mit Haut und Haar
In meinen Leib zu stopfen.

Wenn man mich nicht beaufsichtigt,
Mich Tag und Nacht beschäftigt,
Mir dauernd neues Spielzeug gibt
Und mich nicht unterhält
Dann reiß' ich mir die Haare aus
Weil meine Welt zusammenfällt.
Kurzum: bin ich mit mir alleine,
Bringe ich mich um

Rettet mich vor meinem Kopf,
Ich geh' schon jetzt kaputt
Weil ich so lebe wie ich leben muß!
Rettet mich vor meiner Wut,
Ich breche noch entzwei
Weil ich nach Utopia streben muß!

Rettet mich vor meinem Wahn!
So gib Dich endlich frei,
Weil du dein Ziel mit List verfehlen mußt!
Rette Dich vor deinem Blut,
Du mußt Dir nichts beweisen,
Denn es kommt schon wie es kommen muß!

Ich hasse alle Menschen,
Und ich hasse sie für immer,
Weil sie für mich wie Spiegel sind,
Der nur häßliche Wahrheit zeigt,
Und in ihm seh' ich mich: ein Kind,
Das lauter als die andern schreit
Und sich, weil es die Welt verpasst,
Viel mehr noch als die andern hasst.


Samsas Traum - Glück und Asche
30.11.06 14:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung