Zwischen Chaos und Phantasie

  Startseite
    In Medias Res
    Nonsense
    Banaler Schrott
    Musik
  Über...
  Archiv
  Wunschtraum
  Tonkunst
  Materialismus
  Literatur
  Neuigkeiten
  Impressum und Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Die Wirklichkeit blinzelte. 55%

http://myblog.de/charlies

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weihnachtsstress

... lässt nicht etwa keinen Raum für andere Gefühle, über die ich lange unzusammenhängende Einträge schreiben könnte, aber diese haben hier nichts zu suchen. Meiner Meinung nach. Oder besser: Meinem Gefühl nach.

Schon am nächsten Wochenende werden sich wieder Heuchler, Blasphemiker und Ignoranten in sogenannten Gotteshäusern versammeln um schwulen, pädophilen, perversen Priestern, Pfarrern und sonstigem Gesocks zum wiederholten Male zuzuhören, wenn sie auf langweiligste Weise die Bibel zitieren und von einem kleinen und überaus putzeligen Christuskind erzählen. Ich wette, es war häßlich, oder so.
Und was sagt uns das? Was sagt es uns wenn unsere lieben Assi-Nachbarn ihren Assi-ich-häng-mich-gleich-mit-meinem-Sack-auf Plastik-Weihnachtsmann unter den Balkon kleben und die pinken und blauen Lichterschläuche die Fenster zieren?
Richtig! Es ist mal wieder Zeit für Weihnachten.

Ich habe überlegt. Nein, ich kann Weihnachten nicht ausstehen. Ebensowenig wie Karneval oder Ostern oder so.
Ich bin Ästhet. Denke ich zumindest und das war es eigentlich bisher, weshalb ich derartiges billigte, sogar mochte.
Ich mochte die Stimmung, die roten Kugeln bei meinem Vater, die bemalten Holzkugeln bei meiner Oma, die kleine Glocke, die schellte, wenn es zur Bescherung kam. Ich liebte es, mir das Christkind als kleines Englein in einer Krippe vorzustellen, auch wenn ich früh genug realistisch genug war zu wissen, dass das nicht stimmte, aber es bereitete mir Freude.
Doch mittlerweile ... bereitet mir das Gerenne nach Geschenken nur noch Stress und die Menschheit, die mir ohnehin als eklig bekannt ist, erscheint mir noch abartiger. All das zerstört mein geliebtes Bild, an dem ich so gerne festhalten würde.

Nicht mal Schnee wird es noch geben.


Music: Janus - Rorschach
Mood: Dieses komische Gefühle, wenn übertriebene Gefühle abflauen.
16.12.06 23:00
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


caro / Website (17.12.06 09:50)
Hmm.. der allgemeine Frust zu Weihnachten ist wirklich nicht sonderlich ansprechend, nun, du kannst getrost sagen, das Weihnachten scheiße ist.
Die ganzen übertriebenen, nach Aufmerksamkeit kreischenden Dinge , aber irgendwo hat Weihnachten etwas melachnolisches und berührendes. Alle versuchen sich zu vertragen, es wird Frieden geschlossen, auch wenn der spätenstens bei der Vorspeise wieder ausbricht. Ich mag Weihnachten nicht, aber ich finde die Grundidee gut, wenn sich nicht alle versuchen würden gegenseitig zu übertreffen und friedlich zu sein, könnte es eine interessante Zeit sein, in der man außerdem geschmacklose Geschenke bekommt, aber manchmal auch was fürs Herz.


Alex (17.12.06 10:36)
*caro zustimm*
Wie ich es dir bereits gestern sagte, bin ich ein Weihnachts und Familien-Kind .. es wäre schön, wenn ich Weihnachten irgendwann mit dir feiern könnte - als meine Familie =)


Charlie (17.12.06 12:12)
Richtig, so habe ich das auch gemeint. Ich mag die Grundidee, finde sie sehr löblich. Nun sind es aber doch wieder die Menschen, die das Schöne durch ihr Menschsein zerstören.
Und Alex .. ja.


Dekar / Website (17.12.06 21:50)
Mist, ich habs gewusst Ich hab heute auch in meinem Blog etwas über Weihnachten geschrieben und hab mir schon gedacht, dass mir jemand zuvorgekommen ist Weihnachten ist so herrlich... kommerzialisiert und künstlich geworden (oder war es schon immer...)

Naja, eine woche noch...

lg dekar

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung