Zwischen Chaos und Phantasie

  Startseite
    In Medias Res
    Nonsense
    Banaler Schrott
    Musik
  Über...
  Archiv
  Wunschtraum
  Tonkunst
  Materialismus
  Literatur
  Neuigkeiten
  Impressum und Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Die Wirklichkeit blinzelte. 55%

http://myblog.de/charlies

Gratis bloggen bei
myblog.de





Liste der momentanen Lieblingskünstler

Charts ist ein ekliges Wort, ebenso wie neudeutsch. Und ebenso ein sehr schönes.

1. The Dresden Dolls
2. Disturbed
3. Siddharta
4. Children of Bodom
5. Rammstein
6. Diary of Dreams
7. Apocalyptica
8. Terminal Choice
9. Goethes Erben

Mehr will ich im Moment auch fast nicht. Guarded ist so ein wunderbares Lied.

Und: Kaschte ist ein Arschloch. Mehr demnächst unter Musik - Misankaschtie.

Musi(kali)sche Grüße
- auch an Alex.
1.6.07 21:07


Werbung


Voller Vorfreude

Lange habe ich gebraucht, lange habe ich gezögert, es hinausgezögert. Bis dato erfolgreich. Aber dann:

Nunja, in NRW ist die ganze Sache mit den Kursen ja nochmal eine andere. Leistungskurse erst ab der 12. Zunächst wird abgewählt und schriftlich gewählt und so weiter.

Ich wusste nun wirklich nicht, was ich machen sollte, kam ich doch zunächst auf wesentlich mehr als 11 maximale Kurse und auf etwa 41 statt den durchschnittlichen 30. Also hatte ich ein Gespräch beim Oberstufenkoordinator, was sehr erfolgreich ausgegangen ist, und ich sehr zufrieden mit bin. Auf Erdkunde musste ich zugunsten von Philo leider verzichten, dafür kann ich Japanisch machen. Allerdings nicht mit ins Abitur nehmen und auch leider nur 2-stündig. Demnach schriftlich: Deutsch, Englisch, Latein, Japanisch, Kunst, Philosophie, Mathe, Chemie und Zusätzlich: Geschichte, Sozialwissenschaften, Biologie, Reli und Sport. Womit ich auf 13 Fächer komme. Und auf ca 38 Wochenstunden. Aber gut: Ich werde auch mehr Freiheiten haben, was das Abwählen betrifft. Und wenn ich hoffentlich eine Sportbefreiung bekomme muss ich kein zusätzliches Fach wählen.
Ich bin erstmal zufrieden damit und recht glücklich.

Vielleicht lerne ich Geige.

Am Donnerstag probiere ich erneut meinen Mut zusammenzuraffen und mich probeweise auf eine Bühne zu stellen. Wenn ich auch keine Rolle bekomme, so werde ich doch in erster Linie an der Erfahrung reicher.

Zum anderen freue ich mich auch auf Nach und Vor. Mittwoch oder Donnerstag wird eine liebe Freundin zu Besuch sein und ich hoffe wir werden viel Spass haben. Am Freitag wird sie mit zur Schule kommen und am Samstag ist Sommerfest an meiner Schule. Ich hoffe auf schöne - auch metrologisch geneigte - Tage.

Auch die Ferien stehen schon bald bevor. Noch bin ich etwas planlos und ich werde aufgeregt sein. Demnächst.

Schönen Abend wünsche ich.
Charlie S.

Music: Diverses, apropos: Am Sonntag Die Ärzte live! von Rock am Ring zu MTV und zu mir und hach. Live finde ich die drei toll (:
Mood: Recht gut, relativ ausgeglichen und ein bisschen glücklich.

Und: Ich kann in die e.
1.6.07 21:17


Egozentrik und Kirschbier

Hass, Selbsthass und Liebe.

Die letzten Tage waren an sich, sicherlich schön, teilweise überschattet, aber ersteinmal so weit:
Ich war bei der offenen Audition und habe nun auch diese Wortwahl gewählt, da sie erschreckenderweise einfach passend ist. Ich saß also mit einer Freundin in diesem Theatersaal neben etwa 100 anderen Mädchen. Bereits als ich das JT betrat merkte ich, dass es nicht nach meinen Vorstellungen laufen sollte. Nun gut. Fragebogen ausfüllen und dann ging es auch los. Der Intendant erklärte zunächst die Wichtigkeit des Theaters und dass diejenigen, die dann und dann und dann nicht können oder sich nicht mal beurlauben lassen können, gleich wieder gehen können. Natürliche Selektion nenne ich das! Es waren noch etwa 40-50 Personen übrig geblieben und man hörte nun beleidigte und in ihrem Stolz verletzte Tussen lästern. hehe.
Jeweils zu zweit kam man nach vorne und sprach eine Szene aus dem Stück. Die ersten hatten es schwer; als dann auch ich an der Reihe war, hätte ich den Text fast auswendig sprechen können. Ich war wohl nicht schlecht, vielleicht einen Tick zu leise, aber wie wild gezittert (glaube ich zumindest), mich aber im Gegensatz zu vielen nicht versprochen und eine gute Aussprache gewählt. Ich rechne mir nicht allzu große Chancen aus, aber ich freue mich über die Erfahrung. Ich hätte bei "Besondere Fähigkeiten" doch noch etwas hinschreiben sollen.

Ich habe eine Email an den Bordun e.V. geschrieben, wegen des Kurses in Köln. Mal sehen.

Heute Abend gibt's einen weiteren Fanchat mit AK. Noch hat er eine Chance. Wenn auch eine geringe.

Nach dem Vorsprechen holte ich Mara vom Bahnhof ab, zeigte ihr Bonn und Königswinter - wir verdursteten beinahe, weil wir dummerweise weder Geld noch Getränke dabei hatten - und abends schliefen wir schnell.
Freitags gingen wir zur ersten hin, obwohl eigentlich klar war, dass Geschichte ausfällt. So sind wir zur zweiten Stunde nochmal hin und da wir nur etwa 12 Leute waren, weil viele entweder auf dem Kirchentag oder dem CJD Sportfest in Moers waren, entfiel der restliche Unterricht. Wir fuhren also nach Koblenz, hoch auf die Ehrenbreitstein, wo dieses Wochenende die Historienspiele anstanden. Leider war freitags nur Markt, dieser allerdings war großartig. Ich habe mein Geld in ein Lederarmband und ein Halstuch investiert ... und in Kirschbier. Lecker, sage ich nur. Kriek nennt sich die Marke und ist ein belgisches Lambicbier. Wundervoll erfrischend und köstlich.

Wir hatten kochen wollen. Dieses wurde auf Dienstag, zurück auf Freitag, und dreimal hin- und herverschoben, so dass unsere Pädagogin als Entschuldigung Essen und einen Film arrangierte. Wirklich schön und mit viel Liebe. Also kochen wir am Dienstag.

Das Sommerfest war - zumindest für mich - gräßlich. Zwar war auch Caro da und meine Mutter, aber ich fühlte mich absolut unwohl. Am Liebsten wäre ich sie alle recht bald wieder losgeworden, obwohl ich mich ehrlich über ihre Anwesenheit freute. Nun gut, Caro war bald weg und Mara fuhr mit meiner Mutter nach Hause. Ich muss in 1 1/2 Wochen mein Zimmer ausgeräumt haben, so gab ich meiner Mutter schon zwei große Taschen mit. Morgen kommt sie zum HPG und nimmt auch den Computer mit. Sabrina ist in der nächsten Woche in Hamburg. Ich muss noch zu ihr wegen der Bücher. Ich werde mich furchtbar langweilen, denn lange kann ich hier auch mit Alex nicht telefonieren. Aber vielleicht wird die Zeit auch ganz gut. Mittwochs sehe ich Alex vielleicht. So wie am Wochenende.

Reise, Reise ist nicht nur ein ganz gutes Album, sondern auch ein wunderschönes Lied!

Nun zur Egozentrik? Ich bin wohl ein Arschloch. Ich bin doch am ehesten noch immer an mir selbst interessiert. Ach, ich will das nicht ausführen, nicht hier. Ich weiss es, so wie es ist, Alex wohl auch und das soll doch reichen?

Ich gehe frühstücken.
Charlie

Musik: Rammstein - Reise, Reise
Stimmung: Ja, ich verachte Anglizismen, das muss ich auch durchsetzen.

Wer sagt, er habe Prinzipien, der solle sich doch auch bitte daran halten.
10.6.07 11:00


Verkleidung und Maske

In einem Bericht der Zeit las ich vor Kurzem ein Interview mit einer New Yorker Künstlerin namens Cindy Sherman. Interessant, aussergewöhnliche Frau. Eine Photografin. Sie hat nur ein Model: Sich selbst. Nicht etwa aus Selbstverliebtheit, nein, sie sagt dazu, sie habe es Anfang der 80er Jahre mit Models versucht, konnte sich aber nicht von dem Gefühl lösen, etwas zum Trinken anbieten zu müssen. Plausibel.
Ich habe einige ihrer Bilder gesehen, sie zeigt sich in den unterschiedlichsten Personen. Beeindruckend. Oftmals provoziert Sherman bewusst, "kämpft" teilweise für die Emanzipation und möchte schockieren.
Das Gespräch lenkte auf die Liebe Cindy Shermans zur Verkleidung. In einer solchen Großstadt lebend, nutze sie zeitweise die Chance kostümiert zu Parties oder schlichtweg in die Stadt zu gehen. So war sie manchmal als ältere Dame mit Stock unterwegs oder als junge Studentin. Ich war erstaunt, als ich sah, dass die Gute schon über 50 ist.

Einige Zeit blieb mir das Interview im Kopf und heute tauchte es wieder auf. Ich werde alle meine Lieben, meine Ideale, Träume, Wünsche und Vorstellungen von mir in dieser Welt ausleben können. So brauche ich nicht zu sein, wie ich bin. Ich kann in jedwede Rolle schlüpfen, diese in ihrer feinsten Form ausleben und dabei sogar lernen, mich weiterbilden. Grandios.
Leider fehlt mir ein wenig Geld, aber das kommt mit den Jahren.

Liebste Grüße
Charles N. Socks

Natürlich kenne ich die Folgen.

Musik: Die Dresden Dolls würden mir gerade gefallen, auch Schandmaul ist mit einigen Liedern ganz oben. Rammstein auch.
Stimmung: Ja, recht gut. Ein wenig in dieser Ruhe vor dem Sturm-Stimmung. Aber so gefällt mir das.
17.6.07 10:27





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung